Vergleich Finanzzeitschrift Vergleich Internet Online

Wie gut oder schlecht ist ein Online Vergleich im Internet oder ein Vergleich bzw. Test in Finanzzeitschriften?

Finanzzeitschriften und Online Vergleiche gibt es verschiedene. Vielleicht kennen Sie die Zeitschrift Finanztest von der Stiftung Warentest. Oder Focus Money. Und haben vielleicht auch schon den einen oder anderen Online Vergleich im Internet gesehen oder ausprobiert. Wie gut sind die Informationen, die man in Finanzzeitschriften oder in einem Vergleich im Internet erlangen kann? Kann man sich auf Informationen aus einem Online Vergleich im Internet verlassen oder auf die Informationen einer Finanzzeitschrift? Sollte man besser die Grundlage prüfen, auf die ein Testergebnis gebaut ist? Worauf sollte man Achten, was berücksichtigen bei Informationen aus einem Onlinevergleich und Finanzzeitschriften?

Manch ein Vergleich könnte sehr hilfreich sein

Bei relativ einfachen Finanzprodukten könnte ein umfangreicher Online Vergleich im Internet oder ein Vergleich in einer qualitativen Finanzzeitschrift vielleicht schon sehr weiterhelfen. Vielleicht bei einem Vergleich für eine Privathaftpflichtversicherung. Manche Online Vergleiche (auch im Internet), Tests, Vergleiche und Informationen in Finanzzeitschriften können jedoch auch hilfreiche Informationen bieten, wenn es sich um ein komplexeres Produkt handelt. Zum Beispiel bei Fonds. Offene Fonds und auch für geschlossene Fonds.

Ein Vergleich könnte unzureichend sein. Oder sogar irreführend

Aber bei manch einem Vergleich, wie beispielsweise bei einem Vergleich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder einem Vergleich für eine Altersvorsorge, reichen Online Vergleiche im Internet und Informationen, Tests, Vergleiche aus Finanzzeitschriften möglicherweise bei weitem nicht aus. Ein Vergleich aus sogar qualitativen Finanzzeitschriften können sogar irreführend sein. Und wenn man sich darauf verlässt, dann möglicherweise viel Geld kosten. Dass Informationen, ein Test oder ein Vergleich aus einer Finanzzeitschrift nicht verlässlich sein müssen, zeigt sich zum Beispiel, wenn die Tests und Vergleiche widersprüchlich sind. Zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Wenn in einem Test oder Vergleich etwas ganz anderes empfohlen wird als in einem anderen Vergleich kann beides nicht stimmen. Bestenfalls kann nur einer der Testsieger eine Empfehlung wert sein. Und möglicherweise keiner von beiden. Denn ein Vergleich könnte auch nur sehr oberflächlich sein. Nicht in die Tiefe gehen. Vielleicht stützt sich das Ergebnis von einem Vergleich für eine Altersvorsorge vielleicht nur auf die Kosten, die im Laufe der Zeit vom Anbieter (eine Versicherungsgesellschaft) von den Beiträgen abgezogen wird. Und welche Rente dann möglicherweise ausgezahlt wird. Wenn aber beispielsweise die in den letzten Jahren erzielte Verzinsung bzw. Rendite nicht eingeschlossen wird, die Möglichkeiten für eine Anlage, das Eigenkapital der Anbieter, unterschiedliche Optionen oder Leistungen, ist das Ergebnis bzw. der Vergleich möglicherweise nicht viel wert. Und vielleicht sogar irreführend. Wenn dem Leser nicht bewusst ist, dass es weitere wichtige Faktoren gibt, die man bei einem Vergleich beachten sollte.

Man muss die Grundlage der Ergebnisse, Vergleiche, Tests prüfen

Man muss prüfen, wie die Testergebnisse überhaupt zu Stande gekommen sind. Was ist überhaupt die Grundlage für die Testergebnisse. Wenn zum Beispiel bei einem Vergleich die Kosten einer Versicherung oder Anlage die einzige Grundlage für das Testergebnis sind. Dann könnte man die in den letzten Jahren erzielte (die Zinsen, Gewinne) und weitere wichtige Faktoren in Erfahrung zu bringen. Man müsste also zusätzlich weitere Informationen hinzufügen. Möglicherweise selbst eine Untersuchung, einen Vergleich durchführen. Und sich aus allen, möglicherweise widersprechenden, Informationen eine eigene Meinung bilden. So etwas kann sehr viel Zeit und Expertise verlangen.